Nahrungsergänzungsmittel in der modernen Hautpflege

Du bist, was du isst“, besagt eine alte Weisheit. Und sie hat recht. Denn alles, was wir zu uns nehmen, wirkt in unserem Körper. Gerade Kosmetikerinnen können viel für ihre Kunden tun, indem sie nicht nur passende Hautpflegeprodukte empfehlen, sondern ihnen die Stärkung des Immunsystems ans Herz legen – beispielsweise durch Nahrungsergänzungsmittel.

Eine professionelle Beratung durch die Kosmetikerin sollte immer einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen, das heißt, die Versorgung mit Nährstoffen von außen und innen umfassen und die Stärkung des Immunsystems miteinbeziehen. Eventuelle Versorgungslücken lassen sich über ausführliche Fragebögen, Speichel- oder Bluttests feststellen. Nahrungsergänzungsmittel können so gezielt für spezielle Hautbilder eingesetzt werden. Zu empfehlen ist allgemein eine vitamin- und ballaststoffreiche Kost. Zusätzlich unterstützen und stärken folgende Nahrungsergänzungsmittel (NEM) das Immunsystem:

  • Bakterienhaltige NEM unterstützen die Darmflora

  • Zink aktiviert die Abwehrzellen

  • Vitamin C ist ein Booster für das körpereigene Abwehrsystem

  • Vitamin D verbessert die Schutzfunktion des Köpers nachhaltig

  • Selen trägt zu einem guten Abwehrsystem bei

  • Vitamin A, B6, B9 (Folsäure), B12 sowie Kupfer, Selen und Eisen tragen zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei

 

 

Unreine Haut und Akne

Neben den äußerlichen Maßnahmen gegen unreine Haut oder Akne kann eine Vielzahl von Mikronährstoffen die Verbesserung des Hautproblem unterstützen:

  • Zink aktiviert genregulatorische Vorgänge mit Auswirkungen auf das Immunsystem und die Entzündungsprozesse. Es reguliert die Talgproduktion und die Verhornung, welche die Ursachen für Unreinheiten und Entzündungen sind.

  • Omega-3 Fettsäuren aus Fischöl haben einen positiven Einfluss auf die Verhornungsprozesse am Talgdrüsenfolikel, sie können Überverhornung, Komedonen und nachfolgende Enzündungserscheinungen reduzieren.

  • Nachtkerzenöl kann dazu beitragen, die entzündlichen Prozesse zu lindern.

  • Vitamin B5 drosselt die Sebumproduktion in den Talgdrüsen und stärkt gleichzeitig die gestörte Hautbarriere.

  • Antioxidantien wie Vitamin E und Selen neutralisieren freie Radikale.

  • Bakterienhaltige Nahrungsergänzungsmittel fördern eine ausgeglichene Darmflora.

 

Mikronährstoffe helfen bei Hautproblemen

Couperose und Rosacea begleitend

Durch Temperaturschwankungen, Alkoholgenuss, Sauna- oder Sonnenbaden steigen Temperatur, Rötung und pH-Wert der Haut und die Talgproduktion wird angeregt. All dies ist von Bedeutung bei Couperose und mehr noch bei Rosazea.

  • Vitamin-D-Mangel führt zu vermehrter Entzündung. Das vermehrte Auftreten von Haarbalgmilben verstärkt die entzündlichen Prozesse und damit die Rosacea.

  • Omega-3-Fettsäuren beruhigen und durchfeuchten die Haut.

  • Antioxidantien reduzieren entzündliche Prozesse.

Besonders wichtig ist die Verwendung von Sonnenschutz! Auch hier können NEM mit Vitamin C, Vitamin E und Carotinoiden aus Dunaliella Salina einen höheren antioxidativen Schutz bieten.

Neurodermitis und Ekzeme begleitend

Neurodermitis gehört in schweren Fällen in die Hand des Arztes. Mit guter Beratung zur Vermeidung von Reizstoffen, dem Einsatz von NEM und gezielter Hautpflege kann die Kosmetikerin den Schüben jedoch oft vorbeugen.

  • Vitamin D in Kombination mit Vitamin E kann bei leichten Formen durch entzündungshemmende Eigenschaften die Symptome lindern.

  • Omega-3 Fettsäuren zeigen als ergänzende Behandlung positive Wirkung, um den bei Neurodermitikern oft bestehenden erhöhten Bedarf zu decken.

  • Vitamin C entwickelt stark entzündungshemmende Eigenschaften.

Generell gilt: Je weniger entzündliche Prozesse im Darm ablaufen, desto positiver wirkt sich das auf die Haut aus. Hier ist darauf zu achten, dass die Ernährung viele Milchsäurebakterien enthält und/oder entsprechend ein bakterienhaltiges NEM zu verwenden.

 

Schutz vor vorzeitiger Hautalterung

Neben der äußerlichen Pflege können wir von innen heraus viel für unsere Schönheit und unsere Ausstrahlung tun. Denn der Zustand unserer Haut hängt auch von unserem Lebensstil und der Versorgung mit den richtigen Nährstoffen ab:

Schönheit von innen heraus

  • Vitamin C und OPC schützen vor freien Radikalen, regen die Kollagenproduktion an und können Fältchen und Pigmentierung reduzieren.

  • Vitamin A fördert die Elastizität der Haut, indem es die Kollagenproduktion stimuliert.

  • B12, L-Carnitin u. Arginin fördern die Erneuerung der Zellen und regen die Durchblutung an, sodass die Haut frisch und jugendlich erscheint.

  • Vitamin A normalisiert die Hautfunktionen und stärkt das Immunsystem.

  • Q10 als starkes Antioxidans neutralisiert freie Radikale und ist die wichtigste Substanz bei der mitochondrialen Energiegewinnung.

 

Ob Kapseln, Tabletten, Pulver, Granulate oder Extrakte: Nahrungsergänzungsmittel sind mit unterschiedlicher Bioverfügbarkeit und in verschiedensten Darreichungsformen erhältlich. Die Form ist entscheidend für Aufnehmbarkeit, genaue Dosierung und Haltbarkeit. Zu bedenken ist stets, dass NEM kein Ersatz für eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung sind. Sie sollten gezielt und kurmäßig eingesetzt werden. Rund 37 Prozent der Deutschen nehmen Vitalstoffe in Form von NEM zu sich. Mit dem notwendigen Fachwissen und einer auf das Institut zugeschnittenen Produktpalette kann die Kosmetikerin einen hochpersonalisierten ganzheitlichen Service anbieten. Sie stärkt so das Gesundheitsbewusstsein der Kundin, gibt eine optimierte Versorgung der Haut mit nach Hause und erzielt Mehreinnahmen für ihr Institut.

 

Silvia Schubert-Hänel ist geschäftsführende Gesellschafterin der Sibacare GmbH & Co KG. Die ausgebildete Orthomolekular-Therapeutin mit über 25 Jahren Erfahrung in der med. Kosmetik verantwortet Produktentwicklung und Schulungen.

 

TPL_BACKTOTOP