zu Mamaspa 13

Mama Spa. Ein klassisches Kosmetikinstitut mit veralteter Einrichtung und angestaubten Kosmetikregalen findet man hier nicht. Das Mama Spa von Christina Haneberg in der Stuttgarter Innenstadt ist ein hippes Beautyrefugium.

Damals als Christina Haneberg, Gründerin des Mama Spa, mit ihrem ersten Kind schwanger war, suchte sie verzweifelt nach einem Spa, das Behandlungen für den geplagten Rücken auch und gerade für werdende Mütter anbietet – leider ohne Erfolg. Daraus entstand die Idee, ein Day Spa zu eröffnen, das sich nicht nur, aber auch auf die Bedürfnisse von schwangeren Frauen spezialisiert. Die eigentlich fachfremde Christina Haneberg war zu jener Zeit noch als Eigentümerin fürihr Modelabel tätig als sie sich entschied, der Modewelt den Rücken zu zukehren und ins Spa-Geschäft einzusteigen. So eröffnete sie im Juni 2011 das erste Mama Spa im Herzen von Stuttgart. Einzigartig sollte es sein, auf keinen Fall langweilig und die moderne Frau von heute ansprechen. In Zusammenarbeit mit den Stuttgarter Inneneinrichtern Cyrus Ghanai und Joerg Heinrich entstand eine „corporate architecture“, die an eine Mischung aus Boudoir und der Welt von Alice im Wunderland erinnert. Ghanai + Heinrich Interiorpartners verfügt über einen großen Erfahrungsschatz im Bereich Bäder, Badausstellungen und Gastronomie, weshalb die architektonischen Lösungen und das Interiordesign dennoch funktional sind und die Räumlichkeiten optimal nutzen.

Mit professioneller Hilfe

Bei der Ausarbeitung des Spa-Menüs stand der Inhaberin eine befreundete Spa-Managerin zur Seite. In den Anfangsjahren arbeitete sie zudem mit speziellen kosmetischen Produkten und Tees einer Marke, die von einer Hebammen gegründet und geführt wurde.Hier erhielt sie fachliche Unterstützung für dieAusarbeitung der Schwangeren-Treatments. Abgesehen von der Kosmetikmarke Clarins, die das Angebotsportfolio für die Kabine und den Verkauf komplettiert, setzt Haneberg vor allem auf, zumindest in Deutschland, noch nicht so bekannte Marken, gerne aus dem Naturkosmetiksektor wie Bloom and Blossom, Yope und Elemental Herbology. Allewerden im Eingangs- und Verkaufsbereich zum Testen und Kaufen präsentiert. Da die Rezeption fast immer doppelt besetzt ist, können die Produkte individuell durch eine Mitarbeiterin vorgestellt werden, was zu einer Produktabverkaufsquote von etwa 15 Prozenthrt.

Liest man die Homepage oder studiert das Angebotsmenü, „The Beauty Biblegenannt, so fällt die konsequent lockere und hauptsächlich englische Wortwahl auf. Der Grund dafür ist ein verhältnismäßig große Anteil von internationalen Kundinnen, die regelmäßig das Mama Spa besuchen.

Im Fokus: die Bedürfnisse der Schwangeren

Nach Betreten des Eingangs-, Rezeptions- und Verkaufsbereichs, wird die Kundin beim ersten Besuch von ihrer persönlichen „Sparette" (so werden hier die Mitarbeiterinnen genannt) abgeholt und in den Umkleidebereich geführt. Jede Kundin erhält den Schlüssel zu einem Spint, der den Namen einer berühmten Diva trägt. Alles ganz ladylike!Das Mama Spa versteht sich als Hang-out von und für Frauen, Mädchen, Mütter und Freundinnen, deshalb hat man sich in der Ansprache für ein herzliches Du entschieden. In einen schicken, pinkfarbenen Bademantel gehüllt,nnen dann die Treppen zu den im 2. und 3. Stock gelegenen Behandlungsräumen und dem Day Spa sowie Ruhe-Bereich erklommen werden. Aktuell gibt es acht Behandlungsräume, die für Treatments zur Verfügung stehen. Im Day Spa selbst befinden sich eine Sauna, ein Tepidarium, eine Infrarotkabine und zwei Whirlpoolwannen. Außerdem laden ein separater Ruhesalon und ein Sonnendeck zum Entspannen ein.

Da 30 Prozent der Kundinnen tatsächlich Schwangere sind, sind die „Sparettes" bestens mit den Bedürfnissen werdender Mütter vertraut und routiniert im Umgang mit den Besonderheiten dieser Situation. Ein ausführliches Anamnesegespräch ist bei diesen Kundinnen sehr wichtig, um medizinische Kontraindikationen auszuschließen. Außerdem sind die speziellen Schwangeren-Treatments bereits den entsprechenden Schwangerschaftsmonaten bzw. -drittel zugeordnet. Es gibt Behandlungen für das 1. bis 3. Trimester sowie den 1.-4. Monat, den 5., 6.,7.,8. und 9. Monat sowie diverse weitere Spezialbehandlungen, auch für Jungmütter. Alle Behandlungen werden mit Produkten von Clarins durchgeführt und sind durch spezielle Liegearten sowie Massagehandgriffe auf schwangere Frauen ausgerichtet.

Von Facials bis Pediküre
Die Vorstellung der Treatments auf der Homepage oder in der „Beauty Bible" beschreibt in wenigen, zeitgemäßen Worten, was die Schwangere in diesem Monat beispielsweise sucht und wie der Ablauf des Treatments ihr dabei helfen kann. Hier werden auf eine freche Art Bedürfnisse und Lust auf die Behandlung geweckt.
Hier ein Beispiel: „8. Monat | Supersize Me! Wow! Nun bist Du tatsächlich im Doppelwhopperstadium angekommen. Es wird immer schwieriger, eine angenehme Position zu finden. Sodbrennen ist Dein ständiger Begleiter. Die Behandlung startet mit einem ausführlichen Anamnesegespräch und einem Entspannungsritual nach der Clarins Methode mit Fussmassage. Leicht und unbeschwert fühlst Du Dich im Rosensalzbad. Finale Tiefenentspannung erhältst Du im Anschluss durch ein Rückenpeeling und eine spezielle Körpermassage.Eine Handgelenksmassage hilft gegen das Karpaltunnelsyndrom.“

Es werden jedoch nicht nur Behandlungen für schwangere Frauen angeboten, das Treatmentportfolio umfasst alles, was Frau sich wünscht. Von Facials über Peelings bis hin zu Body-Bootcamp-Packages, die gerne in 5+1 Abo-Angeboten gebucht werden. Aber auch die eher kleineren Behandlungen vor allem Mani- und Pediküre – im Le Boudoir“ sind echte Bestseller. Die Pakete für Frauengruppen, die zum Beispiel einen Samstag inklusive Day Spa, Behandlungen, Catering etc. im Rahmen eines Junggesellinnenabschieds im Mama Spa verbringen möchten, werden ebenfalls häufig gebucht.

Um dieses breite Spektrum anbieten zu können, arbeiten derzeit 20 Mitarbeiterinnen in Voll- und Teilzeit im Mama Spa.Viele von ihnen sind schon seit mehreren Jahren dabei und schätzen die besondere Arbeitsatmosphäre im Spa. Christina Haneberg und ihrem Team ist die Qualität der Behandlungen sehr wichtig, weshalb zwei ihrer langjährigen Mitarbeiterinnen auch als Inhouse-Trainerinnen für Jungkolleginnen fungieren. Dafür spart die Inhaberin am Werbebudget, denn sie macht alles selbst und konzentriert sich dabei konsequent auf Social Media und Newsletter.

Erweiterung des Angebotsspektrums
Im Untergeschoss des Mama Spas befindet sich „doktor beau", ein ärztliches Institut für medizinisch-ästhetische Faltentherapie. In entspannter Atmosphäre und außerhalb einer klassischen Arztpraxis bietet die Fachärztin für Anästhesiologie und Intensivmedizin Natalie Raggi minimal-invasive Unterspritzungen mit Botulinum und natürlicher Hyaluronsäure an.
Zur Zeit wird auch im Obergeschoss des Mama Spa kräftig umgebaut. Ein Bereich, der „studio beau" heißen soll, entsteht hier. Nach Fertigstellung werden spezielle medical-kosmetische Behandlungen, auch mit apparativer Unterstützung, angeboten. hrend im restlichen Mama Spa girls only“ gilt, sind im doktor beau" und „studio beau" auch Männer erlaubt.

Quelle: kosmetik & pflege Fachmagazin 3/2019

 

Kontaktadresse

  • spa business verlag GmbH,
    Im alten Schulhaus, Hauptstraße 44,
    D - 73105 Dürnau
     
  • Tel.: +49(0) 71 64 - 14 71 61
    Fax: +49(0) 71 64 - 14 72 15


Impressum / Datenschutzerklärung / Disclaimber

Template Settings

Color

For each color, the params below will be given default values
Blue Oranges Red

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Spotlight3

Background Color

Spotlight4

Background Color

Spotlight5

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction