Eintreten, Ankommen, Entspannen – so das Konzept des Chill Out Spas, einem kleinen aber feinen Spa in Amsterdam. Und es funktioniert: Nach dem Eintreten breitet sich sofort Ruhe aus. David, der Inhaber des Chill Out Spa, empfängt Gäste mit einem freundlichen Lächeln, stellt mit sanfter Stimme wenige Fragen, baut in kürzester Zeit Vertrauen auf, bringt ein Getränk – und die hektische Anreise ist vergessen.

Genau das ist das Erfolgsrezept des Chill Out Spa: Die Gäste sollen einige Minuten oder Stunden dem Alltag entfliehen, abschalten und zu neuen Kräften kommen. Viele der Kundinnen und Kunden sind lokale Promis aus Amsterdam. Aber auch internationale Gäste sowie Berufstätige, die dem Alltag entfliehen möchten, zählen zur Kundschaft des Spa. Der Kontakt zu den Promis war aus der Not geboren: Als David nach einem mehrjährigen Aufenthalt aus Mexiko zurückkehrte, musste er als Physiotherapeut neu starten. Er investierte sein Geld in einen Flyer, googelte soweit möglich die Adressen der A- bis C-Promis in Amsterdam und schickte ihnen seinen Flyer. Auf diesem war zu lesen, dass er in Mexiko mit Schamanen und Curanderas (Frauenheilern) zusammengearbeitet und deren Heilmethoden gerernt hatte. Sein Angebot lautete, dieses Wissen in seine Massagetechniken zu integrieren und – als besonderen Service – diese Massage bei den Kundinnen und Kunden zu Hause durchzuführen. Die rund 200 ausgesendeten Flyer generierten knapp 30 Kunden und mit ein wenig Mund-zu-Mund-Propaganda war David nach kurzer Zeit ausgebucht.

Mit Kooperationen zum Erfolg

Ein Nachteil dieses Geschäftsmodells war, dass David die meiste Zeit im Auto verbrachte, in dieser Zeit kein Geld verdiente und ihm langfristig selbst die Ruhe abhanden kam, wegen der ihn seine Kunden bu

chten. Daher suchte er nach einem festen Standort und fand ihn im Whindam Apollo Hotel, einem 4-Sterne-Haus mit vielen internationalen Gästen, gelegen direkt an einer Gracht, zwischen der City und einem „besseren“ Wohngebiet. Der dort vorhandene rund 40 m² große Raum ist ansprechend, hell, gut zu erreichen und es gibt keine Parkplatzprobleme. Überdies ist die Kooperation für beide Seiten von Vorteil: Das Hotel kann ein Spa vorweisen, was von Vorteil ist, wenn lauter ähnliche Hotels mit ähnlichen Preisen in Buchungssystemen untereinander aufgelistet werden. Umgekehrt profitiert auch das Spa vom Hotel, denn ein Spa im Hotel erhält einen Vertrauensvorschuss gegenüber einem Stand-Alone-Spa.

Zwar büßte David durch die Umstellung vom Heim-Massagedienst zum Day Spa gut 2/3 der Kunden ein, da diese nicht bereit waren, die Fahrzeit auf sich zu nehmen. Auch die Idee, dass sich Hotelgäste in größerer Zahl akquirieren ließen, erwies sich als Trugschluss, denn diese fanden oft die anderen Angebote der Stadt spannender als Massagen. Doch im Laufe der Jahre hat sich eingependelt, dass rund 7 % der Gäste aus dem Hotel kommen. Auch hierfür sorgte die Mund-zu-Mund-Propaganda, sodass nach wenigen Monaten auch in den neuen Räumen eine zufriedenstellende Auslastung bestand. Heute umfasst seine Kundenkartei 2.500 Gäste, 900 davon sind mit E-Mail und Telefonnummer registriert. Seine Stammkundschaft sind rund 40 Gäste, die zwischen 1 x pro Woche und 1 x pro Monat zu ihm kommen.

Trotzdem sieht David den Standort als wichtigen Erfolgsfaktor. Denn das Hotel ist vor allem für seine prominenten Gäste ein neutraler Ort mit einem Maximum an Privatsphäre: Sie parken direkt vor dem Eingang, biegen vor der Hotelrezeption ins Spa ab, werden von niemandem gesehen oder angesprochen.

Mittlerweile hat David am Wochenende in der Regel frei. Die Behandlungen übernimmt dann eine Mitarbeiterin, die eigene Signature-Behandlungen hat, aber auch das übrige Programm des Chill Out Spas beherrscht. Auch unter der Woche steht diese Mitarbeiterin zur Verfügung, wenn ein Gast von einer Frau massiert werden möchte.

Kluges Buchungsmanagement

Da David die meiste Zeit alleine arbeitet, sind persönliche Terminvereinbarungen schwierig. Dem begegnet er über zwei Lösungsansätze. Auf seiner Homepage hat er ein Terminbuchungssystem eingebunden. Die Kunden können dort verbindlich per Kreditkarteneingabe buchen. Anrufe werden in ein Call Center geleitet, das dann die Kundendaten aufnimmt und die Buchung durchführt. Es gibt also keine Kunden, die „verlorengehen“, weil sie niemanden erreichen. Nicht zu vernachlässigen sind weitere Vorteile des professionellen Terminmanagements: Alle Bucher hinterlassen automatisch ihre Kontaktdaten mit Mailadresse, Telefonnummer und einem Opt-In für die Ansprache per SMS und E-Mail. Das Buchungssystem sendet automatisch einen Tag vor dem Termin eine freundliche Terminerinnerung. 99 % der Termine werden somit wahrgenommen. Selbstverständlich werden die Kundendaten auch für Newsletter und SMS-Marketing verwendet.

Marketing über alle Kanäle

Modern wie das Buchungssstem ist auch das Marketing des Chill Out Spas. Nachdem die ersten Kunden über gedruckte Flyer gewonnen wurden, setzt David heute fast ausschließlich auf online-basiertes Marketing und Events. Die Basis ist zunächst die Homepage www.chilloutspa.nl, auf der alle Informationen und Angebote sowie Verlinkungen zu den Social Media-Kanälen zu finden sind. Als wenig effektiv sieht David das gezielte Bespielen der Social Media-Plattformen durch PR oder Angebote. Daher motiviert er seine Kunden, via Social Media über ihre Erfahrungen mit dem Chill Out Spa zu berichten. So erzeugt er – natürlich auch weil viele seiner Gäste Promis mit einem großen Mitteilungsbedürfnis und entsprechender Social Media-Vernetzung sind – einen Schneeballeffekt und spricht Menschen an, die er sonst nicht direkt erreichen würde. Die Posts bindet er wiederum auf seine Homepage ein, um sie auch seinem „Stammpublikum“ zurückzuspielen.

Ein weiteres wichtiges Tool sind Events, bei denen mit einem kleinen Team von Kollegen Gäste, Kunden oder Mitarbeiter der Auftraggeber massiert werden – eine hervorragende Maßnahme, um die Bekanntheit zu steigern. Ein weiteres effektives Werbe- bzw. Marketinginstrument besteht darin, prominente Kunden vor einem TV-Auftritt zu behandeln, gewissermaßen als Vorbereitung. Dazu schnappt sich David dann sein mobiles Equipment und massiert den betreffenden Kunden in der Maske oder einem ruhigen Raum. Bei diesen Aktionen wird er im Abspann der Sendung erwähnt, erhält gewissermaßen TV-Werbung. Sein Highlight war, dass er im September auf RTL vor laufender Kamera massieren durfte.

Das Angebot im Chill Out Spa

Bei den stationären Treatments setzt der Spa-Experte auf Beständigkeit: Drei Behandlungen, Bodysculpture, Maya Massage und die Life Coach Massage, machen rund 80 % der Behandlungen aus.

  • Life Coach Massage: Spa-Behandlungen werden häufig von Kunden gebucht, die mentale Stärke durch körperliches Wohlbefinden erzeugen möchten. Was liegt also näher, als die Behandlung gleich so zu konzipieren, dass das Gespräch zwischen Gast und Therapeut ein integraler Bestandteil der Behandlung ist? Der Therapeut ist für die Gäste eine Vertrauensperson, die positiv assoziiert ist, da sie so wundervoll massiert. Nicht zu vergessen führt David ein unbeschwertes Leben, so wie es sich die Gäste wünschen und strahlt Selbstvertrauen, Ruhe und Gelassenheit aus.

David sieht die Life Coach Massage als Coaching-Instrument. Es geht nicht um das Aufarbeiten psychischer Probleme, sondern ums Zuhören, Diskussion und Ermutigung. Darum, Projekte anzugehen, Dinge zu tun oder zu lassen. Bei der Massage stellt er sich als bester Freund zur Verfügung, erlaubt den Gästen, die Gedanken kreisen zu lassen und nicht gleich wieder in der Hektik der Großstadt zu versinken. Life Coach Massagen gibt es als 90- und 120-Minuten-Sessions.

  • Die Maya Massage ist eine klassische Wohlfühl- und Entspannungsmassage, die Elemente westlicher Massagen mit Techniken der Schamanen und Curanderas verbindet. David nimmt sich während der Massage Zeit undgeht in besonderer Weise auf seinen Gast ein. Niemals entsteht der Eindruck, dass ein Programm abgespult wird. Die Gäste können selbstverständlich je nach Vorlieben und Stimmungen das Massageöl auswählen. Die Maya Massage wird als 60-, 90- oder 120-Minuten-Session angeboten.
  • Bodysculpture-Massage. Das Chill Out Spa ist der einzige Lizenznehmer für Bodyscupture-Massagen in Holland. Er verspricht, durch die spezielle Massagetechnik Fettzellen aufzubrechen und so Cellulite innerhalb von Wochen um 70 – 90 % zu reduzieren. Das allgemeine Körperfett wird in der Größenordnung von 1 bis 2 Konfektionsgrößen reduziert. Die Bodysculpture-Massage wird als Behandlungskur von zehn Anwendungen zu je 30 Minuten verkauft und vor allem in den Monaten März bis Juli nachgefragt. Der Paketpreis beträgt 600 Euro.

Weitere Behandlungen sind die „Ibiza Massage“, die Signature Massage der Mitarbeiterin am Wochenende, die „Jetlag Therapy“ speziell zur Regeneration nach langen Flügen, mit dem Schwerpunkt Rückenmassage und geschwollene Beine oder auch „Feet and the City“, eine Fußbehandlung für Hotelgäste nach einem Besichtigungstag in der Stadt.

Kosmetik als Perspektive

Kosmetik-Treatments machen im Moment rund 10 % der Behandlungen aus. Bei diesen setzt David auf die Firma Swiss Care, für die er auch als Markenbotschafter und Ausbilder tätig ist. Swiss Care ist eine augesprochene Anti Aging-Kosmetik, der OTC Pharma international. Im Bereich apparative Kosmetik setzt er auf die „oxygen infusions“ Behandlungen der Fa. Interceutical, einer Marke mit Promifaktor: Unter anderem ist Naomi Campbell für diese als Markenbotschafterin unterwegs.

Für die nächsten Jahre hat sich David vorgenommen, einen weiteren Standort in Amsterdam mit mehreren Behandlungskabinen und einem deutlich erweiterten Kosmetik-Angebot zu eröffnen. Dazu erfasst er im Moment die Wünsche seiner Gäste, damit die Erweiterung des Kleinbetriebs in ein Mehr-Kabinen-Spa auch einen echten Kundennutzen schafft und ihn nicht in das Hamsterrad zwingt, für die Auslastung von Personal und Kabinen zu sorgen.

16.04.2015; Quelle: Spa & Beauty buyers & suppliers Guide 2015

 

Kontaktadresse

  • spa business verlag GmbH,
    Im alten Schulhaus, Hauptstraße 44,
    D - 73105 Dürnau
     
  • Tel.: +49(0) 71 64 - 14 71 61
    Fax: +49(0) 71 64 - 14 72 15


Impressum / Datenschutzerklärung / Disclaimber

Template Settings

Color

For each color, the params below will be given default values
Blue Oranges Red

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Spotlight3

Background Color

Spotlight4

Background Color

Spotlight5

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction