AdobeStock 226252496

In Asien zählt die BB Creme längst zu den absoluten Must-haves und in Europa ist sie weiterhin auf dem Vormarsch. Grund genug diesen Beauty-Allrounder einmal genauer vorzustellen.

Das Original, der „Blemish Balm“, ist 1967 von Christine Schrammek entwickelt worden. Im Laufe der Jahre wurde die Rezeptur von ihrer Tochter, der Dermatologin Dr. med. Christine Schrammek-Drusio, an die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse angepasst. Der weltweite Trend hat somit seine Wurzeln in Essen, dem Stammsitz des Unternehmens. 1985 folgte Dr. med. Christine Schrammek-Drusio der Einladung einer Vertretung in Korea und stellte dort das Produkt vor. Auf ihrer Reise durch Asien besuchte sie auch Japan, wo der „Blemish Balm“ seit etwa 20 Jahren erfolgreich verkauft wird. Er wurde nicht speziell für Asien gemacht und dennoch ist die Nachfrage hier besonders hoch. Seit den 1990er Jahren gibt es diesen Balm auf dem asiatischen Markt, auch als BB Creme bezeichnet und seit dem Jahr 2000 von zahlreichen Prominenten in Südkorea genutzt, wodurch ein regelrechter Hype um das Schönheitsprodukt entstand.

 

Der original „Blemish Balm“ ist keine BB Creme. 


Leicht, getönt und einfach in der Handhabung


Wichtig zu wissen ist, dass das Original keine BB Creme ist. Diese Abkürzung wurde in Asien eingeführt, denn eine BB Creme unterscheidet sich in Funktion und Textur stark von dem Produkt aus dem Hause Dr. med. Christine Schrammek Kosmetik. Letzteres ist ein Spezialprodukt zum Abdecken von Hautunreinheiten, dessen Wirkstoffcocktail entzündungshemmend, regenerierend und beruhigend wirkt. Bei den BB Cremes handelt es sich um getönte Fluids, in die je nach Hersteller unterschiedliche Wirkstoffe verarbeitet werden. Was wiederum dazu führt, dass jede BB Creme andere Eigenschaften aufweist. Im Wesentlichen tönen und spenden sie Feuchtigkeit. Vielfach schützen sie aufgrund eines Lichtschutzfaktors auch vor der Sonne. Der Hersteller legt fest, wofür seine BB Creme angewendet werden soll – für trockene, reife, sensible oder unreine Haut. Zur Regulierung von Unreinheiten eignen sich beispielsweise die Wirkstoffe Seboclear sowie Süßholzwurzelextrakt, für eine eher trockene Haut kann Panthenol und schwarzer Hafer integriert werden, um das Wasserbindevermögen der Haut zu stärken. Der Unterschied zu einem pflegenden Make-up liegt in der Konsistenz. Die ist bei BB Cremes sehr viel leichter und hat damit im Vergleich zu einem klassischen Make-up eine wesentlich geringere Deckkraft. 


Für jeden Hauttyp die passende BB Creme

 

BB Cremes sind Convenience-Produkte, denn sie vereinen mehrere Wirkungen in einem Produkt und sind somit vor allem äußerst praktisch, wenn es morgens im Badezimmer schnell gehen soll. Bei gezielten Hautproblemen bzw. einem explizitem Wunsch der Hautverbesserung sind spezifische Produkte in ihrer Wirkung besser. Diese vereinen ausschließlich Inhaltsstoffe, die dem Hautproblem wie beispielsweise unreiner oder sensibler Haut entgegenwirken. Sicherlich ist eine Kombination von einer BB Creme am Morgen und einer gezielten Pflege, durch eine dem Hauttyp entsprechenden Pflegecreme am Abend, eine gute Lösung. Es lohnt sich, sich auf dem Markt umzusehen und die BB Creme passend zum Hauttyp auszuwählen. Gerade bei einem Hautproblem wie fettiger oder sensibler Haut sollten Kundinnen besonders auf die Inhaltsstoffe achten, damit sich die BB Creme nicht „kontraproduktiv“ auswirkt. Verschiedene Hersteller haben daher in ihrer BB Creme für unreine Haut speziell die Wirkstoffe auf die Bedürfnisse dieses Hauttyps abgestimmt. Denn eine solche Haut kann zum Beispiel auf stark fetthaltige Grundlagen reagieren, sodass sich das Hautproblem verstärkt.

Problemlöser für die Heimpflege


Das Original wurde entwickelt, um die Haut nach einer entsprechenden Behandlung zu beruhigen und um dadurch entstandene Rötungen abzudecken. 50 Jahre später ist es noch immer ein wesentlicher Bestandteil und spielt beim Einsatz im Institut eine bedeutende Rolle. Die Wirkstoffzusammensetzung ist entzündungshemmend und sorgt dafür, dass der Stress der Haut reduziert wird. Der „Blemish Balm“ ist optimal in jede Behandlung einer unreinen Haut zu integrieren: als Abschlusspflege bzw. punktuelle Abdeckung unter der Abschlusspflege. BB Cremes hingegen sind als kleines Make-up am Ende eines Treatments zu empfehlen. Diese Fluids gibt es nicht nur für unterschiedliche Hauttypen sondern auch in verschiedenen Farbnuancen, sodass für jede Kundin das passende Produkt dabei sein sollte. Sie lassen sich deswegen gut für die Anwendung zu Hause verkaufen.
Mittlerweile geht die Entwicklung solcher Convenience-Produkte weiter und es gibt inzwischen auch noch CC Cremes, DD Cremes und EE Cremes. „CC“ steht für „Complexion Correction“, „DD“ für „Disguise & Diminish“ und die Abkürzung „EE“ für „Enlighten“. Alle drei Produkte sind sogenannte Alleskönner und sollen die vielen Tuben und Tiegel im Badezimmer überflüssig machen. Der Unterschied zu den BB Cremes liegt stets in der Textur. Der Unterschied zum Original dagegen ist um einiges größer. Dieses ist ein Allround-Talent mit dem Plus des Problemlösers und kann als Make-up oder punktuell eingesetzt werden. Mit der richtigen Produktwahl sehen Kundinnen einfach besser, frischer und gepflegter aus.

Autorin Dr. med. Christine Schrammek-Drusio ist Dermatologin, Allergologin und Anti-Aging Expertin. Sie hat das Original weiterentwickelt und den heutigen Bedürfnissen angepasst.

 

Kontaktadresse

  • spa business verlag GmbH,
    Im alten Schulhaus, Hauptstraße 44,
    D - 73105 Dürnau
     
  • Tel.: +49(0) 71 64 - 14 71 61
    Fax: +49(0) 71 64 - 14 72 15


Impressum / Datenschutzerklärung / Disclaimber

Template Settings

Color

For each color, the params below will be given default values
Blue Oranges Red

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Spotlight3

Background Color

Spotlight4

Background Color

Spotlight5

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction