Eine der Neuerungen, die auch nach der Corona-Krise für die Kosmetikbranche bleiben werden, ist der verstärkte Einsatz von Fernunterricht. Wir haben mit dem IST-Studieninstitut als erfahrenem Anbieter von Fernkursen für die Wellnessbranche, Malu Wilz, die gerade eine Online-Lernplattform aufbauen, und mit der BAGA, die Fernkurse als Mittel der Wahl für die NiSV-Schulungen ansehen, über die Möglichkeiten für die Branche gesprochen.

Viele der Angebote wurden aus der Not geboren und dann mit viel Pragmatismus umgesetzt. Wo ein Zusammentreffen nicht möglich war, erzeugten Plattformen wie Zoom oder Teams einen virtuellen Klassenraum, die Teilnehmer*innen mussten sich nur per Tablet, Computer oder per Smartphone zuschalten. Die Angebote wurden dann immer weiter professionalisiert und die Zeit der geschlossenen Institute genutzt, um Wissen aufzufrischen oder anzueignen. Dabei ist Fernunterricht für die Kosmetikbranche eigentlich das Mittel der Wahl. Die Teilnehmenden kommen aus unterschiedlichen Orten, stehen mitten im Beruf, können sich nur selten vertreten lassen und möchten ihre Institute nur ungern schließen, um an einer Fortbildung teilzunehmen. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass viele Anbieter der NiSV-Fortbildungen stark auf Fernunterricht setzen.

 

Welche Lernformen setzen Sie ein?

  • IST: Wir setzen auf das sogenannte Blended-Learning-Konzept. Das heißt, wir kombinieren verschiedene Vermittlungsmethoden. Es gibt Studienhefte und Präsenzphasen als klassische Basis. Ergänzend gibt es Online-Vorlesungen, die einzelne Themen kurzweilig aufbereiten. Darüber hinaus bieten wir zahlreiche Weiterbildungen als E-Learnings an, die das digitale Lernen unterstützen

  • BAGA: Wir haben eine E-Learning-Plattform mit interaktiven Elementen für das Selbststudium und Live-Webinare

  • Malu Wilz: Meetings über Teams werden sowohl für Termine mit dem Außendienst genutzt, als auch für „Online-Stammtische“ mit einer ausgewählten Anzahl an Inlands-Kunden.

  • Webinare, für die keine Anmeldung nötig ist, nutzen wir, um die Inlandskunden auf dem Laufenden zu halten, Online-Seminare gibt es für alle Themen, bei denen wir uns eine Interaktion wünschen und begrenzen hier die Zahl der Teilnehmenden.

  • Video-Tutorials nutzen wir für alle Social-Media-Kanäle, aber auch für Präsentationen. Diese Inhalte können auch jederzeit über unseren Download-Bereich abgerufen werden.

  • Unsere E-Learning-Plattform wird aktuell aufgesetzt und wird im April an den Start gehen.

Für welche Themen eignen sich Online-Lernformen ganz besonders?

  • IST: Ein theoretischer Unterbau lässt sich hervorragend im Fernunterricht vermitteln. Kritisch wird es, wenn wir Handgriffe zeigen und einüben müssen. Hier ist das praktische Anwenden unersetzlich. Wir sind der Meinung, dass wir als seriöser Anbieter nur auf Präsenzphasen verzichten können, wenn die Inhalte es erlauben, etwa bei Management- und kaufmännischen Themen. Auch bei der Fachkunde Ultraschall ist durch die Vorgaben der NISV definiert, welche Inhalte per E-Learning umgesetzt werden dürfen und welche in Präsenz. Daran halten wir uns selbstverständlich.

  • BAGA: Online-Lernformen eignen sich besonders für theoretische Inhalte. Sobald eine physische Anwendung Teil des Lernens ist, stößt das Online-Lernen an seine Grenzen.

  • Malu Wilz: Wir meinen, für alle Themen sind entsprechende Online-Formate geeignet. Besonders für Business und dekorative Themen.

Wie können praxisorientierte Lerninhalte im Fernunterricht gelehrt werden?

  • BAGA: Auch wenn es schwierig ist, sind Praxislehrinhalte prinzipiell auch per Fernunterricht vermittelbar. Idealweise arbeiten dabei Schüler und Lehrer gleichzeitig vor ihren jeweiligen Web-Cams an Modellen oder zumindest an Schablonen/Köpfen.

  • Malu Wilz: Wir unterstützen praxisorientierte Lerninhalte immer mit den entsprechenden Anwendungsvideos oder einer Live-Anwendung im Seminar. Zusätzlich lassen wir Seminarteilnehmer*innen im Vorfeld Produktmuster zukommen, um auch die sinnliche Komponente erlebbar zu machen.

Welche Qualitätsanforderungen gibt es bei Online-Lernformen?

  • IST: Online-Unterricht ist anders zu betrachten als Präsenzunterricht. Zum Beispiel wissen wir aus der Lernforschung, dass die Konzentration am Rechner schneller nachlässt. Daher müssen die Lern-Häppchen kleiner sein.

  • Online-Seminare müssen interaktive Elemente enthalten, möglichst für Abwechslung sorgen und genügend Pausen beinhalten.

  • Unsere Online-Vorlesungen sind kurz und knapp gehalten und mit Grafiken und Zusammenfassungen im Hintergrund bebildert. Hier verbinden wir visuelles und auditives Lernen.

  • Unsere im Fernstudium durchgeführten Qualifikationen sind in der Regel von der Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) geprüft und zugelassen.

  • BAGA: Online-Unterricht muss die Stärken und Schwächen des Virtuellen berücksichtigen. Einfach nur einen Präsenzunterricht vor einer Webcam nachzustellen, funktioniert nicht. So verwenden wir in den Fächern Anatomie und Physiologie eine App, die den menschlichen Körper in 3D darstellt und virtuell „auseinandernehmen“ lässt.

 

Wie bearbeitet ein*e Kosmetiker*in idealerweise die angebotenen Lerninhalte?

  • IST: Das hängt von der jeweiligen Weiterbildungsmaßnahme ab. Die meisten unserer Weiterbildungen werden modular angeboten. Das heißt, Teilnehmer*innen arbeiten in ihrem eigenen Tempo die Studienhefte durch, schauen sich die Online-Vorlesungen an, durchlaufen die E-Learnings. Allerdings sollte man, sofern Studienhefte und Seminare inhaltlich aufeinander aufbauen, die Studienhefte vorab durchgelesen haben.

  • Malu Wilz: Die Lerninhalte können im Nachgang jederzeit eingesehen und wiederholt werden. Während der Teilnahme sind bei komplexen Themen Notizen sicher hilfreich.

 

Info:

Das IST bietet Fernkurse im Bereich Wellness und Fitness an, wie etwa Wellness- und Spa Management, Spa-Rezeptionist*in und ganz neu auch Weiterbildung Fachkunde Ultraschall (NISV).

Die BAGA besitzt und betreibt mehrere Kosmetikfachschulen und bietet neben Aus- und Weiterbildungen für Kosmetiker*innen auch Weiterbildungen sowie und NiSV-Schulungen an.

 

Marktübersichten

  • Prev
  Gibt es die „sensible Haut“? – Ursachen, Behandlungsmöglichkeiten, Tipps Glaubt man den Aussagen von ...
  Massagen und Körperanwendungen gehören zu den beliebtesten Angeboten im Spa-Bereich. Welche Treatments werden ...
  Pflege aus der Natur – ein Wachstumsmarkt mit Potential   Naturkosmetik gilt seit Jahren als der ...
  Die Marke repräsentiert. Eine zum Institut oder Spa passende Kosmetikmarke auszuwählen, ist eine wichtige ...
    Naturkosmetik boomt seit Jahren und ist Umsatzmotor im Institut, im Spa, in der Parfümerie als auch ...
    Eine der Neuerungen, die auch nach der Corona-Krise für die Kosmetikbranche bleiben werden, ist der ...
    Unsere Herren – maskulines Körperbewusstsein und Pflege Still und leise, aber stetig wächst der ...
  Anti-Aging ist und bleibt: Trend !Neueste medizinische Erkenntnisse haben sich in den letzten Jahren sehr ...
  Darum prüfe, wer sich langfristig bindet – Tipps für den Erwerb einer Betriebssoftware Heutzutage gibt es ...
    Luxus spüren und erleben. Gute Pflege muss zwar nicht unbedingt im Hochpreissegment angesiedelt ...

Kontaktadresse

  • spa business verlag GmbH,
    Im alten Schulhaus, Hauptstraße 44,
    D - 73105 Dürnau
     
  • Tel.: +49(0) 71 64 - 14 71 61
    Fax: +49(0) 71 64 - 14 72 15


Impressum / Datenschutzerklärung / Disclaimber

Template Settings

Color

For each color, the params below will be given default values
Blue Oranges Red

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Spotlight3

Background Color

Spotlight4

Background Color

Spotlight5

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction